[The Terraformer] „Feuermarker“

Hallo Gemeinde!

Wieder  Daggett, wieder eine neue Kategorie! „The Terraformer“!

 

Im Terraformer formen wir die Erde um, also den „Dreck“, nicht unsere blaue Kugel….obwohl, die kriegen „wir“ ja auch bald kaputt…

Anders gesagt, hier geht es um Geländebau und was dazu gehört. In meinem Vorstellungs-Beitrag habe ich ja schon auf den Geländebau mit Styrodur hingewiesen, aber beginnen möchte ich jetzt doch hiermit:

…??? Wie, was Weihnachten???? Naja, wer kennt das nicht, bzw. wer ist nicht schon mal nach Weihnachten durch diverse „Weihnachtsmärkte“ im ansässigen Baumarkt geschlendert? Ich ja! Kunststück, ich arbeite da ja auch ;).

Scherz beiseite! Es beginnt mit 20 LED Teelichtern für nicht mal 2,- €. Batterien inklusive.

Des weiteren „leihen“ wir uns aus dem Bastelzimmer der Ehefrau/Freundin/Mutti die ein oder andere Handvoll…

In diesem Falle handelt es sich um Watte zur Kissenfüllung. Man kann auch Aquarienfilterwatte oder Kosmetikwatte nehmen. Ich hatte diese zur Hand.

Um den Rand eines Teelichtes habe ich mit einem Pinsel relativ dick Holzleim aufgetragen. Dann schnappte ich mir eine passende Portion Watte, zupfte sie in Form und zuppelte unten eine Vertiefung rein…

Dann wurde das beleimte Teelicht in eben diese Vertiefung installiert. Etwas andrücken und trocknen lassen…

Es geht relativ schnell, wenn ich genug Watte „geliehen“ hätte, wären alle 20 schon fertig!

Wenn der Leim getrocknet ist, werden die Zuckerwatte Imitate mit (in meinem Falle) in die Garage genommen.

Der nächste Schritt bestand darin, daß die Wattebomben im unteren Bereich mit gelben Grundierspray bepustet wurden. Ich besitze leider kein rotes Spray, sonst hätte ich damit angefangen und dann gelb hinterher. Man kann die Teile gut an der Spitze der Watte festhalten, da ja nur unten besprüht wird…

Dann wird schwupps das schwarze Grundierspray zur Hand genommen, eine Wattebombe unten am Teelicht festgehalten und von unter her in Stössen besprüht. Und zwar so oft/lange bis die gewünschte „Qualmstärke“ erreicht wurde.

Was man nun damit macht ist jedem selbst überlassen.

Klar der Hintergedanke war ein Marker für zerstörte, aber nicht explodierte Panzer bei 40K…

Aber Ihr könnt die Dinger auch einfach nehmen, um Eure Spielfläche zu pimpen. Also nicht nur Ruinen, sondern brennende Ruinen!

Man könnte auch das Spiel selber damit variieren! Teilt das Feld z.B. in 6 gleiche Teile auf und platziert in jedem einen Feuermarker. Zu Beginn jeder Runde oder jedes Spielerzuges „dreht“ der Wind. Würfelt für alle oder jeden Feuermarker einzeln einen Abweichungswürfel und einen W6. In die gewürfelte Richtung und Weite driftet der Marker ab. Einheiten die von dem Marker getroffen werden, erleiden X Verwundungen wie durch einen Flammenwerfer….

Ich hoffe es gefällt Euch und viel Spaß beim nachkoch…..äh nachbauen!

Bis auf weiteres sagt Daggett Thanx und Happy Wargaming!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.